Barney aus dem Tierheim

 

 Ich bin im Frühjahr 1995 geboren, den genauen Termin weiß aber niemand. Ich bin auf alle Fälle ein Collie-Mischling, Frauchen sagt, mit einem Schuss Muli, Stinktier und Faultier. Ich finde zwar, so kann man das auch nicht sagen, aber ein Körnchen Wahrheit ist schon dran. In die Familie bin ich mit ca. 6-7 Monaten gekommen, direkt aus dem Tierheim. Dort bin ich gelandet, weil ich streunend aufgegriffen wurde und nachdem mich meine vorherigen Menschen nicht abgeholt haben, haben mich Herrchen und Frauchen mitgenommen. Eigentlich wollte Herrchen mich unbedingt haben weil ich ihm so gut gefallen habe. Ausbaden musste die Geschichte dann Frauchen.

Die erste Zeit war sehr schwierig, es hat lange gedauert, bis ich Frauchen endlich erziehen konnte, aber mit Unterstützung von Hundeschulen, Seminaren und sonstigem habe ich sie ganz gut hingekriegt. Manchmal ist sie immer noch etwas störrisch, aber ich arbeite weiter dran. Damit sie besser gehorcht habe ich sie dann auch noch ins Agility geschleppt, nicht das ich besonders viel Spaß daran habe, aber ich muss meine Menschen ja irgendwie auslasten. Aber langsam wird mir das zuviel, daher habe ich diesen Job zum größten Teil an die anderen abgetreten. Meine Lieblingsbeschäftigung ist einfach im Garten liegen und alles bewachen. Damit bin ich voll und ganz zufrieden.

Was ich noch erledigen muss, ich muss meine Memoiren noch schreiben, denn eigentlich habe ich schon recht viel mit meinen Menschen erlebt. Dieses Projekt wird hoffentlich irgendwann mal in angriff genommen. Ansonsten genieße ich meine Rolle als Chef des Hunderudels und genieße mein Rentnerdasein vor, das habe ich mir auch redlich verdient nach so viel Erziehungsarbeit.

Mein Markenzeichen sind meine Ohren, als wäre ich ein Schaf, aber das täuscht. Wenn ich gut drauf bin, dann zwicke ich die Menschen immer noch spielerisch in den Hintern und lasse sie hüpfen. Meine zweite Eigenheit ist das Singen. Immer wenn ich ein Martinshorn höre, dann muss ich einfach singen, die Menschen finden das toll. Des weiteren kann ich noch so allerhand Kunststücke und lerne auch noch immer neue, klar, Frauchen geht ja immer noch auf ihre Seminare und bringt immer wieder neue Erkenntnisse mit. Habe ich das nicht gut angestellt?

Mittlerweile ist mein Temperament schon ziemlich ruhig geworden, ich bekomme täglich Tabletten für meine Schilddrüse und Sport ist nicht mehr gerade der Renner für mich. Aber trotzdem packt mich noch immer wieder mal der Übermut und dann spiele ich alle nieder. Es ist schön toll, wenn man etwas älter und gesetzter ist.